Etappierung

Das Areal «Werkmatt Uri» gehört zur grössten zusammenhängenden Landreserve im Kanton Uri. Die Eidgenossenschaft hatte dort von 1913 bis 2001 in zwei Bauten Getreide für den Kriegsfall gelagert. Beinahe der gesamte Rest des Areals war bisher eine sprichwörtlich grüne Wiese und wurde vom Kanton Uri an Landwirtschaftsbetriebe verpachtet. Über 120'000 m² Gewerbe- und Industrieland sowie interessante Nutzungsmöglichkeiten in den beiden Baudenkmälern werden derzeit erschlossen und der Wirtschaft zur Verfügung gestellt. Die vormalige Infrastruktur des Areals ist nicht in der Lage, sämtliche Leistungen zu erbringen, die mit dem neuen Quartiergestaltungsplan angestrebt werden. Dies gilt für die Versorgung mit Energie und Wasser wie auch für die Entsorgung (Abwasser) und für die Verkehrserschliessung. Alle diese Infrastrukturelemente werden an die neuen Kapazitäten und die aktuellen Vorschriften angepasst. Der Ausbau erfolgt in zwei Etappen von Süden nach Norden, also vom geplanten A2-Halbanschluss aus in Richtung Vierwaldstättersee. Die Umsetzung der ersten Etappe ist seit April 2018 im Gang und wird im Herbst 2018 fertiggestellt. Die zweite Etappe wird in Angriff genommen, sobald es die Entwicklung der «Werkmatt Uri» anzeigt.

Der Erwerb von Land in der «Werkmatt Uri» ist grundsätzlich jederzeit möglich und nicht an die beiden definierten Infrastruktur-Etappen gebunden. Je nach der Lage eines Grundstückes sind also Lösungen denkbar, die eine rasche Bebauung bereits vor der Realisierung der zweiten Etappe zulassen. Nehmen Sie bei Interesse oder Fragen auf jeden Fall rasch mit uns Kontakt auf.

Slideshow Entwicklung